Erst wenn du angemeldet und eingeloggt bist, kannst du alle Inhalte des Forums sehen!


Literaturforum, Kunstforum und Plattform für alles, was sonst noch den kreativen Geist betrifft.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Schneeweiß Tiefschwarz Blutrot von Tara Ann Tuula

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Aiyana
Puppe
Puppe
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 04.10.10

BeitragThema: Schneeweiß Tiefschwarz Blutrot von Tara Ann Tuula   Di 5 Okt - 16:32

Informationen zum Buch:
Erschienen bei: Re Di Roma-Verlag
Erschienen: November 2009
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3868701371
Schneeweiß Tiefschwarz Blutrot bei amazon
Homepage der Autorin Tara Ann Tuula
Kurzbeschreinung von amazon.de schrieb:
Eve ist eine ganz gewöhnliche junge Frau, die mit den Beinen fest im Leben steht. Sie weiß, was sie will und wie das Leben läuft. An Märchen glaubt sie schon lange nicht mehr. Das denkt sie jedenfalls, bis sie Adam kennen lernt. Männer waren ihr ja schon immer irgendwie ein Rätsel gewesen, aber Adam ist, was das angeht, noch eine Klasse für sich. Und während sie versucht, seine Geheimnisse zu ergründen, erkennt sie, dass es zwischen Himmel und Erde mehr Dinge gibt, als sie je geahnt hat, z.B. Dinge, die spitze scharfe Zähne haben und den Tod bringen. Und sie erkennt, dass Märchen möglicherweise nicht immer mit den Worten und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage enden ...


Meine Meinung
„Schneeweiß Tiefschwarz Blutrot“ ist das Debüt der deutschen Autorin Tara Ann Tuula und in der Ich-Perspektive geschrieben. Eve, Erzählerin der Geschichte, ermöglicht dem Leser einen Einblick in ihr Leben und beschreibt einen Wendepunkt, wie sie ihn niemals für möglich gehalten hätte. Heute noch war sie eine einfache Rechtsanwaltsgehilfin, die es sich am Abend gerne auf dem Sofa gemütlich und eines ihrer Fantasy-Liebesromane gelesen hat und morgen findet sie sich mitten in einer neuen Welt wieder: in der der Vampire.
Als ein Charakter, der durch Natürlichkeit glänzt und Dinge auch gerne mal mit Humor nimmt, ist Eve eine junge Frau, die man gerne durch das Buch hindurch begleitet und gleichzeitig auch diejenige, deren Formung der Autorin am besten gelungen ist.
Zu Adam, ihrem männlichen Gegenstück, konnte ich hingegen in einem Großteil des Buches keine Nähe aufbauen. Zweifellos sollte er der geheimnisvolle Mann sein, der sowohl Gefahr ausstrahlt, als auch ungeahnte Gefühle in einer Frau weckt, doch war das für mich durch die Tatsache, dass der Leser ihn nicht so intim kennenlernt, wie es bei Eve der Fall ist, unmöglich. Hier hätte es mir besser gefallen, wenn die Autorin entweder mehr kleine Details, die sich auf Adam beziehen, eingebracht, oder aber seiner Sicht eine zentrale Rolle in der Geschichte gegeben hätte.
Der Handlungsstrang ist einfach gestrickt, aber nicht schlecht. Die Autorin hat großen Wert darauf gelegt, die Liebesgeschichte zwischen Eve und Adam im Vordergrund zu halten, was mir persönlich gut gefallen hat. Auf der anderen Seite kommt jedoch die Geschichte um die Blutsauger für einen Vampirfan etwas zu kurz. Eine detailreiche Vampirwelt zu erschaffen, in der Eve ihren Platz finden muss, scheint Tara Ann Tuula nicht so wichtig gewesen zu sein und so könnte man die Vampire zum Beispiel auch durch eine normale Gang ersetzen ohne die Handlung groß verändern zu müssen. Mich persönlich hat das jedoch nicht gestört, weil ich mich so ganz auf die Liebesgeschichte konzentrieren konnte, bei der die Vampire einfach eine nette Zugabe waren.
Ein wenig gestört hat mich die Art und Weise, wie die Autorin dem Leser Einzelheiten über Adam mitgeteilt hat. Während es für mich enorm wichtig ist, einem Dialog beizuwohnen und die Gesten der Charaktere zu beobachten, erscheinen bei Notwenigkeit plötzlich Figuren, die ihre eigene Geschichte mit Adam schlicht und ergreifend ohne Punkt und Komma herunterbeten. Hier hätte es sicherlich nicht geschadet, ein paar Seiten mehr zu schreiben und so den Informationen über den männlichen Hauptcharakter durch das Einbringen von Details etwas Luft zum atmen zu geben.
Der große Showdown hingegen hat mir wieder sehr gut gefallen und endlich habe ich einen Blick auf den sonst so blassen Adam werfen können, wie er seine gefährliche und zugleich liebende Seite zum Vorschein bringt. Schön wäre es gewesen, wenn die Autorin dem Ende noch 10 Seiten mehr gegönnt und mir dafür noch ein paar Fragen beantwortet hätte, aber abgesehen davon hat es mir großen Spaß gemacht, die letzten Seiten zu lesen.
Ein weiteres kleines Manko dieses Buches sind die vielen kleinen Fehler, die bei einem Werk mit nur 200 Seiten leider etwas zu häufig aufgetreten sind und nicht mehr überlesen werden konnten. Schade, denn bei einem besseren Lesefluss hätte mir das Buch eindeutig mehr Freude bereitet – so kam ich für meinen Geschmack ein wenig zu häufig ins Stocken.


Fazit
Wer einen Vampirroman sucht, wird von diesem Buch nicht befriedigt sein. Wer allerdings auf der Suche nach einer leichten Liebesgeschichte mit Fantasyelemten ist, in der er Abends gemütlich schmökern kann, wird mit „Schneeweiß Tiefschwarz Blutrot“ nichts falsch machen.

3 von 5 Sternchen!
Nach oben Nach unten
http://traumfaenger.forumieren.de
 
Schneeweiß Tiefschwarz Blutrot von Tara Ann Tuula
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Puppenhaus: Wandhaus "Villa Tara"
» Facebook
» Tara Bray Smith - Betwixt - Zwischen den Welten
» Heimische Blumen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Gefangene Träume :: Rezensionen-
Gehe zu: